Forum

Atypische Magersucht?

Zitat

Hallo!

Ich leide schon seid einigen Jahren immer wieder an einer Essstörung, diese hat allerdings im Moment einen sehr schlimmen Punkt erreicht. Ich erfülle dabei alle Kriterien, sowohl psychisch als auch physisch (ständige Kälte, Verlust der Periode, etc.) einer Magersucht, allerdings bin ich nicht im Untergewicht sondern habe nach schon sehr viel Gewichtsverlust einen BMI von 21, als was gelte ich dann? Ich fühle mich nicht wohl dabei mir Hilfe zu suchen, da ich ja nicht untergewichtig bin. Auch weiß ich, dass meine Eltern die Krankheit oder mich nicht ernst nehmen solange ich im Normalgewicht bin denke ich. Langsam mache ich mir aber Sorgen um meine Gesundheit. Ich weiß wirklich nicht, was ich tun soll.

Zitat

Hallo!

Vielen Dank, dass Sie sich an uns wenden und uns Ihr Vertrauen entgegenbringen.

Es gibt eine Vielzahl an Personen, die wie Sie einige der Kriterien eines ansonsten typischen klinischen Bilds einer Essstörung nicht erfüllen. Wir möchten an dieser Stelle betonen, dass eine Essstörung unterschiedliche Formen annehmen kann und daher stets individuell zu betrachten ist. Sie erwähnen bestehende körperliche Symptome, einen erheblichen Gewichtsverlust und gewichtsreduzierendes Verhalten wie exzessiver Sport. Außerdem entnehmen wir Ihrer Nachricht, dass Sie sich langsam Sorgen um Ihre Gesundheit machen und sich über die Zeit ein Wunsch nach Veränderung entwickelt hat. Um eine mögliche Erkrankung diagnostizieren zu können, sind zum einen eine psychotherapeutische und zum anderen eine medizinische Abklärung notwendig.

Sie erwähnen, dass Ihre Eltern eine Essstörung bei vorliegendem Normalgewicht nicht ernst nehmen würden. Mit dieser Vorstellung nehmen Sie in der Zukunft liegende Ereignisse vorweg, die von Ihnen erwartet oder vermutet werden und im Hier und Jetzt Ihr Verhalten und Erleben beeinflussen. Tatsächlich sagen diese Erwartungen mehr über Sie selbst als über Ihre Eltern aus. Sie geben darüber Auskunft, wie Sie sich das Zusammenleben mit anderen Menschen vorstellen und welche Werte und Persönlichkeitseigenschaften in Ihnen verankert sind.

Womöglich haben Ihre Eltern die Verhaltensveränderungen und höchstwahrscheinlich den Gewichtsverlust bemerkt und fangen langsam an, sich um Sie zu sorgen, aber wissen nicht genau, wie sie Sie darauf ansprechen sollen. Sie wissen erst, wie Ihre Eltern wirklich denken, wenn sie diese konkret darauf ansprechen. Auch wenn Ihre Eltern so reagieren, wie Sie es sich vorstellen, sind sie vielleicht keine auf Essstörungen spezialisierten Ärztinnen/Ärzte oder Psychotherapeut/innen und können daher auch gar nicht wissen, was krankhafte Symptome einer Essstörung sind und wie damit umzugehen ist. Im Allgemeinen sind Erwartungen ganz normal und ein Teil unseres menschlichen Miteinanders. Machen Sie Ihr Leben und Ihre Genesung jedoch nicht von ihnen abhängig.

Falls Sie weitere Fragen oder ein Anliegen zum Thema haben, sind wir gerne unter der Beratungshotline intakt on phone für Sie da (montags 18-20 Uhr unter 0676 938 04 89). Sollten Sie sich für einen Einstieg in das intakt-Programm interessieren, nehmen Sie bitte unter 01 22 88 77 00 mit uns Kontakt auf. Alternativ können Sie über unsere Website einen Termin für ein unverbindliches Erstgespräch vereinbaren.

Wir wünschen Ihnen für Ihren weiteren Weg alles Gute, Mut und Geduld.

Das intakt Team

Zitat

Hallo!

Tatsächlich habe ich heute ein sehr langes und überfälliges Gespräch mit meinen Eltern geführt und obwohl sie mein Problem nicht ganz nachvollziehen und verstehen (was aber klar ist) haben sie ganz gut reagiert und zugestimmt, dass ich mich in psychologische Behandlung begebe. Auch haben sie zugestimmt mit mir in eine Therapiestunde zu gehen, um mich und meine Gedanken besser zu gehen, was mich sehr freut. Es scheint sich also alles vielleicht zum besseren zu wenden und meine Erwartungen waren nur halb richtig, denn sie haben eigentlich gut reagiert.

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Zitat

Es freut uns zu hören, dass das Gespräch mit Ihren Eltern positiv verlaufen ist und Sie nun eine psychologische Behandlung beginnen.

Alles Liebe,

das intakt Team