Forum

Bulimie...?

Zitat

Hallo. Ist für mich gerade sehr schwer das los zu werden... Ich habe seit ca 15 Jahren bulimie, hatte aber nie Untergewicht oder Übergewicht. Seit der Schwangerschaft paar Kilo plus. Ich bin weder ein depressiver Mensch noch könnte ich sagen das ich unglücklich bin.. (natürlich gibt es Dinge im Leben die einem schon zum Nachdenken bringen) . Ich esse einfach gerne, nur davon manchmal zuviel und mag diesen Druck im Magen nicht und gehe mich übergeben was für mich  danach immer eine Erleichterung ist. Manchmal habe ich arge fressattacken, schäme mich und gehen dann auch bzw habe ich wieder dieses volle Gefühl mit dem ich nicht umgehen kann. Mittlerweile wird meine Tochter 3 Jahre alt und habe Angst das sie das irgendwie mitbekommt. Ich habe Angst nach so vielen Jahren gesundheitlichliche Schäden davon zu tragen und möchte mir Hilfe holen.... nur habe ich keine Ahnung wie ich das anfangen soll??  Mein Partner weiss nichts davon(leben seit 10 Jahren zusammen)  meine Familie und Freunde auch nicht... Lg

 

 

Zitat

 

Hallo!

 

Es ist sehr mutig von Ihnen, dass Sie Ihr Thema nun zum ersten Mal nach so vielen Jahren ansprechen. Gleichzeitig haben Sie damit bereits den ersten Schritt in eine Richtung gemacht, die aus dieser belasteten Situation herausführt. Sie sind mit ihrem Problem nicht alleine. Es ist auch oft so, dass Frauen, die es um ihrer selbst willen nicht getan haben, sich dann später ihren Kindern zuliebe der Essstörung stellen können. Bei diesem Prozess begleiten und unterstützen wir unsere PatientInnen von mehreren Seiten: durch regelmäßige Treffen mit einer unserer Psychotherapeutinnen und – weil Sie erwähnen, dass Sie sich um Ihre Gesundheit Sorgen machen – der Körper ist bei Essstörungen natürlich immer mitbetroffen, daher gibt bei uns die ärztliche Betreuung direkt vor Ort.

 

Wenn Sie sich dazu entschließen bei uns eine Therapie zu beginnen, so ist der nächste Schritt, sich einen Termin zu einem Erstgespräch auszumachen. Bei diesem Gespräch gehen wir genauer auf ihre individuelle Geschichte ein, suchen eine passende Therapeutin für Sie aus, machen eine Ordination bei unserer Internistin und Psychiaterin aus. Diese erste Beratung kostet €50 und ist leider nicht refundierbar. Die Wahlarztkosten und auch jene für die Therapie können Sie aber bei Ihrer Krankenkasse einreichen, Sie bekommen dann einen Teil zurück. Ein Erstgespräch können Sie online über unsere Webseite buchen, per E-Mail an office@intakt.at oder auch telefonisch. Sie erreichen unser Büro unter 01 22 88 770 von Montag bis Freitag von 9h bis 17h.

 

Wir möchten Ihnen nochmal unsere Bewunderung ausdrücken für Ihren wirklich mutigen ersten Schritt, sich zu öffnen … alle weiteren Schritte werden immer leichter!

 

Für das Team intakt

 

Zitat

Vielen Dank für die Antwort, das Problem daran ist, ich wäre mittlerweile bereit eine Therapie zu machen nur das finanzielle macht es mir nicht ganz möglich. Haben Sie einen Rat wohin ich mich wenden kann. Mfg

Zitat

Leider können wir bei intakt keine Kassenplätze anbieten. Das hat den einen Vorteil, dass es bei uns keine Wartezeiten gibt. Einzelne Therapeutinnen aus unserem Team, die sich noch in Ausbildung unter Supervision befinden, haben einen geringeren Stundentarif. Gegebenenfalls gehen wir in einem Erstgespräch auch auf finanzielle Sorgen ein und bemühen uns um eine Lösung.

Außerdem möchten wir Sie auf die Hotline für Essstörungen hinweisen; unter der Telefonnummer 0800 20 11 20 oder per Mail an hilfe@essstoerungshotline.at bekommen Sie Auskunft zu allen Angeboten, auch jenen, die voll finanziert sind.

Alles Gute

Team intakt

Zitat

hallo,

ich selbst habe auch Bulimie und nehme an einer von der Krankenkasse übernommenen ambulanten Therapie teil.
Natürlich war dazu eine Diagnostik von 6 Sitzungen nötig, welche problemlos abliefen.
Mit freundlichen Grüßen

 

 

Zitat

Hallo,

eine Freundin von mir begann vor ungefähr 20 Jahren mit dem Erbrechen, immer wieder. Zu manchen Zeiten mehr, dann gibt es wieder Zeiten, wo sie einen gesunden Weg gefunden hat, mit dem Essen einfach und gesund umzugehen. Ich bewundere sie schon, wie sie sie das aushält, vor allem die Scham, wenn es doch wieder passiert.
Ich beobachte wie schlimm das für den Körper ist, zerstörerisch. Für den Magen , die Zähne, doch vor allem für ihre Person ihr Ehrgefühl.

Grüße

Kim